Herzlich Willkommen... > Schulleben > Aus den Jahrgängen > Jahrgang 3

Jahrgang 3

Ausflug zum Variete der 4. Klassen der Sebastianschule Osterwick

Auf Schatzsuche in Legdens Wäldern

Am Donnerstag, den 8. Juni 2017, verbrachten wir Drittklässler und unsere Klassenlehrerinnen einen Schulvormittag in den Wäldern von Legden. Besucht wurde die Steinkuhle, die Egelborg sowie der Wald von Familie Schulze Beikel. Zusammen mit den Waldexperten Herrn von Oer, Frau Bussmann, Herrn Lenfert, Herrn Schulze Göcking und Herrn Schulze Beikel begaben wir uns auf eine Entdeckungsreise durch die Natur. Viele Schätze haben wir gesehen, gefühlt, gerochen und gehört. 

Los ging es mit einem Eisvogel, den man an der Egelborg besonders gut beobachten kann. Ein paar Meter weiter konnten wir ein leises Summen von Bienen hören, die von den umstehenden Linden Pollen und Nektar sammeln. Beim genauen Betrachten von Holunder und eines Ahornblattes lief uns das Wasser im Mund zusammen: Wie lecker jetzt ein Pfannkuchen mit Ahornsirup und dazu ein Glas Limonade wäre. Immer wieder entdeckten wir kleine Walnussbäumchen am Wegesrand. Diese sind nicht bewusst gepflanzt worden, sondern sind das Ergebnis der Futtersuche von Eichhörnchen. Eichhörnchen vergraben ihre gefundenen Nüsse nämlich in der Erde. Dabei kann es schon mal passieren, dass sie ein, zwei Verstecke vergessen. Mit verbundenen Augen kann jetzt jeder von uns eine Eiche von einer Buche unterscheiden. Die Buche hat einen sehr glatten Stamm, die Eiche hingegen ist rau und rissig. 

In Legdens Wäldern leben sehr viele Tiere: Kaninchen, Hasen, Rehe, Waldschnepfen, Füchse und Dachse. Die letzten beiden haben wir sogar gesehen, allerdings nur ausgestopft. Außerdem sind wir bei unserer Wanderung an einem Schlafplatz eines Rehs vorbeigekommen und haben den Gesang eines Kolkrabens gehört, der eigentlich gar nicht hier wohnt, sondern eher in der Eifel. Unser Geruchssinn wurde geschärft durch das Schnuppern an verschiedenen Nadelbäumen. Die große Küstentanne, die eigentlich in Nordamerika heimisch ist, riecht besonders gut und die Seidenkiefer macht sich sehr hübsch in Weihnachtsgestecken. Wir haben einen tollen Vormittag im Wald verbracht und einige von uns haben sogar ein paar Schätze aus Legdens Wäldern mit nach Hause genommen. Einige seht ihr hier auf den Fotos.

 

"Lesen ist ein super Mittel gegen Langeweile" - Sarah Bosse liest zum 17. Mal in unserer Grundschule

Am Dienstag, den 28.03.2017, besuchte uns die Schriftstellerin Sarah Bosse. Bevor die Kinder des dritten Jahrgangs jedoch in den Genuss des Zuhörens kamen, berichtete die bekannte Kinderbuchautorin aus Billerbeck von ihrer Arbeit. So erfuhren die Kinder, wie aus einer Idee im Kopf ein richtiges Buch entsteht: Schlagwörter wie Manuskript, Lektoren und Layout sind den Kindern nun nicht mehr fremd, ebenso wenig wie die Bedeutung eines "Ghostwriters". Wusstest du, dass Sarah Bosse die Bände 41-70 von den "Fünf Freunden" geschrieben hat? Die Kinder und Lehrerinnen staunten nicht schlecht als sie davon erfuhren. Schließlich steht ja auf jedem Buch der "Fünf Freunde" Enid Blyton als Autorin geschrieben. Nach all den spannenden Informationen lehnten sich die Kinder zurück und lauschten den Geschichten "Flos Tierpension" und "Sport verbindet weltweit". Die Beantwortung der anschließenden Quizfragen war für die guten Zuhörer kein Problem. Zum Abschluss der Lesung stellten die Kinder Frau Bosse viele Fragen: "Wie bist du dazu gekommen Schriftstellerin zu werden?" "Hast du einen Mann und Kinder?" "Wie viele Seiten schreibst du an einem Tag?" "Welche Bücher schreibst du am liebsten?" sind nur ein paar der Fragen, die Frau Bosse geduldig beantwortete. Wir sagen "danke Frau Bosse", auch für das Andenken auf unseren Händen, und freuen uns auf viele weitere Bücher, denn "wenn man selber liest, hat man ein ganz eigenes Kino im Kopf".

 

Frühlingshafter Wintergang

Am Donnerstag, den 17. Dezember 2015, machte sich der zweite Jahrgang bei frühlingshaften Temperaturen auf den Weg in den Dahliengarten. Die Wackelbrücke, Balanciergeräte und der Bücherschrank wurden von den Kindern direkt in Beschlag genommen und es wurde ausgiebig getobt. Passend zur gewohnten Frühstückspausenzeit knurrten die Mägen und das gemeinsame Frühstück mit Kinderpunsch, warmen Kakao sowie knusprigen Keksen ließen sich alle Beteiligten schmecken. Gestärkt gingen alle in die Kirche, um sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Bei Kerzenschein und Gitarrenklängen wurden Weihnachtslieder gesungen, wodurch sich der Nikolaus scheinbar angelockt fühlte. Dieser erzählte den Kindern die Geschichte "Die vier Lichter des Hirten Simon" und machte deutlich, dass auch ein winzig kleines Lichtlein die Dunkelheit erhellen kann. Frohe Weihnachten wünscht der zweite Jahrgang all denen, die selbst zum Licht für andere werden.

 

     

 

 

Ausflug in den Frankenhof

Am Mittwoch, den 17. Juni 2015, machte sich der erste Jahrgang auf zum Frankenhof nach Reken. Dort angekommen, führten verschlungene Waldwege die Kinder und ihre Lehrerinnen in die Welt der Märchen. Auf Knopfdruck konnte den bekanntesten Märchen gelauscht und in kleinen Märchenhäusern konnten böse Hexen oder Prinzessinnen bestaunt werden.   Danach ging es zu den Tiergehegen, wo wachsame Kinderaugen neben Hängebauchschweinen, Frettchen und Kamerunschafen sogar Ziegenbabys und Rehkitze entdeckten. Anschließend versammelten sich alle 59 Kinder im Streichelzoo, um die Ziegen mit Streicheleinheiten und frisch gepflücktem Gras zu verwöhnen. Auf dem großen Spielplatz trafen sich schließlich alle zum gemeinsamen Frühstück, um sich vor dem Toben nochmal gut zu stärken. Nicht zu bremsen waren die Kinder auf der Teppichrutsche, dem Luftkissen oder verschiedenen Klettergerüsten. Um halb eins ging ein grandioser Vormittag zu Ende.

   

 

 

 

Der Frühling und das Muffeltier

Die 1. Klassen haben in den letzten Wochen das Singspiel "Der Frühling und das Muffeltier" einstudiert. Mit viel Spaß und Freude wurde die Premiere des Stücks den Eltern der jeweiligen Klassen vorgeführt. Nachdem das erste Lampenfieber vorüber war, waren sich die Kinder einig, dass es viel zu schade wäre, wenn das Stück nur ein einziges Mal aufgeführt wird. Kurzentschlossen wurden deshalb für eine zweite Vorführung die jeweiligen Patenklassen eingeladen. Die Patenklassen honorierten die Vorstellung mit viel Applaus und bedankten sich für die Einladung.

 

 

Hier einige Eindrücke:

 

                   

Das Muffeltier hat sich sein Hinterteil an der Sonne versengt. Es springt in eine Pfütze, um es zu kühlen.

 

Die Tiere begrüßen den Frühling mit einer Polka. Es wird getanzt und musiziert.

 

 

 

 

 

 

Home Home